Zugrinderworkshop in Österreich

06.10.2017–07.10.2017

Arbeitsrinder - aus der Geschichte in die Zukunft

Die meisten seltenen Rinderrassen waren Dreinutzungsrassen: Milch, Zug- und Fleischleistung standen oft gleichwertig nebeneinander. Heute hat sich die Zucht sehr spezialisiert und da der Traktor die Arbeitstiere abgelöst hat, ist viel Wissen in Vergessenheit geraten.


Wir werden an diesem Tag zeigen, wie man beginnt mit einem Rind am Halfter zu gehen, es an das Geschirr und die zu ziehende Last zu gewöhnen. Gerne können alte Geschirre mitgenommen werden, um sie dann direkt vor Ort zu besprechen und praktisch zu erproben.


Das Arbeitstier soll nicht völlig aus dem Bewusstsein verschwinden, um einerseits Traditionen und Wissen zu erhalten und andererseits diese Fähigkeiten der Nutztiere bei Spezialanwendungen einsetzen zu können.

 

Kursdauer: 16 Einheiten

Zielgruppe: Biobäuerinnen und -bauern, Interessierte

Kursbeitrag: € 170.00 (Teilnehmerbeitrag ohne Förderung)
€ 85.00 (Teilnehmerbeitrag gefördert)

Förderung: gefördert von Bund, Land und EU

Fachbereich: Umwelt und Biolandbau

 

Ort: Oftering - Österreich

Beginn: 06.10.2017, 09:00 Uhr
Ende: 07.10.2017, 17:00 Uhr

Örtlichkeit: Hödlgut, Wolfgang und Eva Ehmeier, Mitterbachhammerstrasse 10, 4064 Oftering (Oberösterreich)
Information: LFI-Kundenservice, Tel. 050-6902-1500
Referent/in: Ing. Wolfgang Ehmeier
Anmeldung bis: 26.09.2017
Kursnummer: 8423/1
Anmeldung und genauere Infos: https://www.lfi.at bei Kurssuche Oberösterreich und bei Volltext Rinder eingeben.

Zurück